Das Pfingstturnier 2000

29.02.2004

Startseite

Pfingstturnier

Vergangenen Turniere

Auch im Jahr 2000 hatten wir am 10. und 11. Juni zum traditionellen Pfingstturnier eingeladen und wir konnten viele alte Bekannte der letzten Jahre erneut in Inheiden begrüßen. Sehr erfreulich war, daß das Bier bereits um 17.00 Uhr lief und fast alle Mannschaften am Freitagabend eintrafen.

Nachdem dann noch in aller Eile der Spielplan erstellt worden war, konnten die Feierlichkeiten beginnen. Es stellte sich schon bald heraus, daß die Aufstellung eines Bierwagens statt einer Theke im Zelt zwar praktisch war bei der Bewältigung des Ansturms auf die Getränkeausgabe, aber stimmungsmäßig so recht der letzte Kick fehlte. Es geht eben nichts über eine Theke im Zelt und die entsprechende Enge dabei. Nichts desto trotz wurde wieder bis in die frühen Morgenstunden hinein lautstark gefeiert, auch wenn man sich hier und da schon fragen mußte, welche Erziehung der eine oder andere Turnierbesucher denn so genossen hat.

Daher an dieser Stelle auch einmal ein paar kritische Bemerkungen: Es ist schon erstaunlich, daß sich Menschen so voll laufen lassen können, daß sie sich selbst ein Bierglas gegen den Schädel donnern können. Die daraus resultierende Platzwunde mußte ärztlich im Krankenhaus behandelt werden. Oder aber, daß man leere 5-Liter-Bierfäßchen mit selbst mitgebrachten 0,5-Liter-Dosen auffüllt, dann ansticht und das Bier sich im wahrsten Sinne des Wortes in den Kopf schießt. Hey Leute, irgendwo hört der Spaß auf! Das ist weder lustig, noch trägt das irgendwie zu einer guten Stimmung bei! Das mußte einmal gesagt werden. Wir haben auf jeden Fall auf eine Einladung der beteiligten Akteure verzichtet, da sie auch sportlich nicht unbedingt positiv aufgefallen waren.

Damit zurück zum Blick auf das Turnier 2000: Nach dem Frühstück am Samstagmorgen begann das Turnier auf dem Rasenplatz zur Verblüffung aller Teilnehmer fast pünktlich. Dies ist deswegen erwähnenswert, da es - soweit wir uns erinnern können - erstmals in 7 Jahren der Fall war. Das Turnier an sich verlief außerordentlich fair, fast zu ruhig.

Es gab keine Verletzten zu beklagen, was auch immer sehr erfreulich ist. Sieger wurden zum 2. Mal in Folge unsere Freunde aus Iserlohn, die wieder mit ihrer 2. Mannschaft abräumten.

tu2000.jpg
Die Siegermannschaft

Das Ergebnis im einzelnen:
1. Eissportfreunde Iserlohn 2
2. FC Leergut Ichelhausen
3. Eishockeyfreunde Duisburg 1
4. Löwen-Fanclub Mainhattan
5. Sportschaurunde Rudingshain
6. Eissportfreunde Iserlohn 1
7. Schoppekicker Inheiden 1
8. Dumeklemmer Ratingen
9. Schoppekicker Inheiden 2
10. Fanatic Franfurt
11. FC Wetterau
12. Eishockeyfreunde Duisburg 2
13. Ruhrpott Besoffkies

Wir schauen mit Spannung auf das Turnier 2001, da die Eissportfreunde aus Iserlohn die Möglichkeit haben mit einem 3. Turniersieg in Folge den Wanderpokal ganz mit nach Hause nehmen zu können. Schaun mer mal. Schließlich noch zu einem besonderen Wettbewerb - dem Körbchen-Cup: Hier geht es darum, welche Mannschaft über die Turnier-Tage die meisten Körbchen trinkt. In einem dramatischen Finale, in dem sich die Mannschaften aus Duisburg und Rudingshain ein regelrechtes „Drink-Out“ lieferten, gewann die Mannschaft aus Rudingshain zum 3. Mal in Folge diesen Wettbewerb und damit ein 30-Liter-Fass Bier.

Andreas Schmid