Das Pfingstturnier 1998

29.02.2004

Startseite

Pfingstturnier

Vergangenen Turniere

Das Turnier fand vom 29. bis 31. Mai 1998 statt.

Wir feierten das 5. Pfingstturnier, was wir uns selbst nicht hatten träumen lassen, als wir damit 1994 angefangen hatten. Mittlerweile ist dieses Turnier im Terminplan des Ortes und so mancher Gäste nicht mehr wegzudenken.


log1998-k.jpgIm Jahr 1998 gab es erstmals die Auslobung des „Körbchen-Cups". Hier belohnten wir die Mannschaft, die die meisten Körbchen mit Bier oder sonstigen Getränken verzehrten. Sieger wurde im Jahr 1998 die Sportschaurunde aus Rudingshain die einen Pokal für ihre Leistung mit nach Hause nehmen konnte.

Am Freitag ging es im Zelt (wie eigentlich immer) hoch her. Erstmals gab es Gulaschsuppe mit Brot. Im Eifer des Gefechts, ließ ein Helfer abends die Kleingeldkasse in den Topf fallen, sodaß es ab sofort „Glückssuppe" gab - wer Glück hatte fand in seiner Suppe das eine oder andere Münzstück.

Interessant war bei der Vorrunde das Spiel zwischen den beiden anwesenden Fanclubs der Frankfurter Löwen Mainhattan und Eislöwen. Interessant deswegen, weil es unseren Schiedsrichter an den Rand des Wahnsinns getrieben hatte. Die beiden Mannschaften dachten gar nicht daran, ein reguläres Spiel aufzuziehen, sondern nur an den Spaß. Der Schiedsrichter gab es schließlich auf, einzugreifen, wenn der Fußball gegen einen American Football, ein Softbällchen oder dergleichen ausgetauscht wurde. Auch die Tatsache, daß beide Mannschaften untereinander während des Spiels die Spieler, Trikots und sonstige Utensilien austauschten, nahm er schließlich mit Humor. Was sollte er auch anderes tun? Hauptsache alle hatten ihren Spaß.
Insgesamt brachte das Turnier folgendes Ergebnis:

1. Eishockeyfreunde Duisburg 1
2. Penalty Geier Burkhards
3. Eissportfreunde Iserlohn 2
4. Eissportfreunde Iserlohn 1
5. Fanclub Mainhattan
6. FC Leergut Ichelhausen
7. Spoortschaurunde Rudingshain
8. Skatclub Inheiden
9. JRK Inheiden
10.Grizzley`s Essen
11.Eishockeyfreunde Duisburg 2
12.Heuwischtiger Waltendorf
13.Fanclub Eislîwen Frankfurt
14.Eisteufel Dinslaken

Bemerkenswert waren vor allem das Spiel um den letzten Platz, denn hier bekämpften sich die Eislöwen aus Frankfurt und die Eisteufel aus Dinslaken bis zum geht nicht mehr. Das Spiel bzw. das 9-Meter-Schießen wurde, soweit nachvollziehbar, beim Stand von 17:17 abgebrochen, der Schiri ins Sanatorium eingeliefert und schließlich bei der Siegerehrung der letzte Platz „ausgetrunken".

Wir haben selten erlebt, daß so erbittert um den letzten Platz gekämpft wurde. Das Spiel um Platz 3 war deswegen bemerkenswert, da sich hier die 1. und die 2. Mannschaft aus Iserlohn gegenüber standen und sich nichts schenkten, obwohl ja beide Pokale sowieso nach Iserlohn gehen würden.

Andreas Schmid