Das Pfingstturnier 1994

29.02.2004

Startseite

Pfingstturnier

Vergangenen Turniere

Irgendwann im Jahr 1993 hatten wir die Idee, daß man in Inheiden ein Fanclub-Turnier veranstalten könnte. Also schritt man im Jahr 1994 zur Tat und begann das Ganze zu organisieren.

Landwirte wurden gefragt, ob man die Wiesen benutzen könnte, um darauf die Teilnehmer zelten zu lassen bzw. das Festzelt aufzustellen, Freizeit-Teams und eben auch Fanclubs wurden angeschrieben und so ging es dann los.

Das Festzelt hatten wir vom Inheidener „Stammtisch nach 12“ - ein altes Zelt, das man noch verschrauben musste und genauso schwer war, wie es aussah.tu1994-1k.jpg Außerdem schien die Plane des Zeltes nicht die Beste zu sein, ein Verdacht der sich am dann folgenden Wochenende bewahrheiten sollte. DENN: Es schüttete vom Himmel, als sei die Sintflut ausgebrochen und wir standen nicht nur knöcheltief im Bier, sondern auch im Schlamm. Aber das beste war, daß wir am Freitag alle halbe Stunde mit Latten die Plane nach oben drücken mußten, um das Wasser abzuleiten. Samstags haben wir dann das Zelt mit Siloplane abgedichtet und um zu verhindern, daß die Plane wegflog alte Reifen darauf geworfen. Ein echtes Abenteuer... Außerdem gab es noch ganz andere Probleme zu lösen: Da das Zelt weit von der Halle entfernt aufgestellt wurde, war es nicht möglich, eine feste Wasserverbindung herzustellen. Also wurde in großen Kannen vom nächsten Hydrant abgezapft und zum Zelt transportiert. Mit dem Strom sah es ähnlich aus. Allerdings schafften wir es über lange, teilweise geliehene Kabel, den notwendigen Strom ins Zelt zu schaffen und den Durchlaufkühler, den Kühlwagen und die Beleuchtung in Betrieb zu nehmen.

Schließlich ging es bei diesem ersten Turnier noch recht gemütlich zu. Das war auch in Ordnung so, denn damals reiste keine Mannschaft bereits am Freitag an, sodaß wir mehr oder weniger vereinsintern ein wenig feiern konnten. Der zweite positive Aspekt war, daß wir ohne große Hektik lernen konnten, denn ein solches Ereignis hatte von uns noch keiner verantwortlich organisiert.

Ein weiterer, nicht schöner, Lerneffekt ergab sich dann in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Wir hatten einen Discjockey samt Musikanlage engagiert. Als dieser dann so gegen 1.00 Uhr in der Nacht aufhörte, ließ er die Anlage und seine drei CD-Koffer bei uns im Zelt stehen. Es wurde fröhlich weiter Musik gemacht, nur am nächsten Morgen fehlte ein Koffer. Die CDs tauchten nie mehr auf und den Schaden mußten wir selbst tragen. Der Gewinn des Turniers war also schon vorher sozusagen verteilt. Aber aus Schaden soll man ja angeblich klug werden...

tu1994-2k.jpgZum Turnier selbst kann man nicht mehr soviel sagen, da keine Unterlagen darüber vorhanden sind. Aber soviel dann doch: Es waren im Jahr 1994 drei Eishockeyfanclubs und neun Freizeitteams in Inheiden und hatten ihren Spaß, ebenso wie wir. Sieger des ersten Turniers, es gab noch keinen Wanderpokal, wurde der Fanclub „Rote Teufel Bad Nauheim“.

Andreas Schmid

Die Bilder sind übrigens zum Vergrößern anklickbar.