Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 635 A - Beinstellen

11.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 635 A - Beinstellen

a) Eine kleine oder eine große Strafe ist gegen jeden Spieler zu verhängen, der seinen Stock, ein Knie, einen Fuß, einen Arm, eine Hand oder einen Ellbogen auf eine Weise einsetzt, dass er dadurch einen Gegner zum Stolpern oder zum Fallen bringt.

Note 1: Wenn nach Ansicht des Schiedsrichters ein Spieler unzweifelhaft nach dem Puck angelt und auf diese Weis in dessen Besitz gelangt, darf keine Strafe verhängt werden, selbst wenn dadurch der Puckführende stolpert.

Note 2: Versehentliches Stolpern, das bei oder nach einer Spielunterbrechung vorkommt, wird nicht bestraft.

Note 3: Es wird keine Strafe verhängt, wenn ein Verteidiger zuerst mit dem Puck in Kontakt kommt und erst danach der Puckführende stolpert.

b) Wenn einem außerhalb seiner eigenen defensiven Zone den Puck führenden Spieler, der keine weiteren gegnerischen Spieler mehr zu umspielen hat als den Torhüter, von hinten das Bein gestellt oder an ihm auf andere Weise von hinten ein Foul verübt wird, muß der schuldlosen Mannschaft ein Strafschuss zugesprochen werden. Der Schiedsrichter darf jedoch das Spiel so lange nicht unterbrechen, bis die angreifende Mannschaft den Puck an die verteidigenden Mannschaft verloren hat.

Note: Diese Regel dient der Wiederherstellung einer aussichtsreichen Torchance für die betreffenden Mannschaft, die in der gegnerischen Hälfte der roten Mittellinie durch ein Foul von hinten an der Torchance gehindert wurde.

Unter „Kontrolle des Pucks" versteht man das Führen des Pucks mit dem Stock. Wenn der Puck, während er geführt wird, von einem anderen Spieler oder dessen Ausrüstung berührt bzw. ein Torpfosten getroffen wird oder der Puck verloren geht, wird der betreffende Spieler nicht mehr als der Puckführende angesehen.

c) Wenn der gegnerische Torhüter vom Eis genommen wurde und wenn einem Spieler, der den Puck führt, das Bein gestellt oder an ihm auf andere Weise ein Foul verübt wird und sich zwischen ihm und dem gegnerischen Tor kein Gegner mehr befindet und ihm somit eine aussichtsreiche Torchance verlorengeht, muß der Schiedsrichter das Spiel sofort unterbrechen und der angreifenden Mannschaft ein Tor zusprechen.

Note: In Übereinstimmung mit der Regel 635 b) und c) ist die genaue Position des Pucks maßgebend.
Der Puck muß sich komplett außerhalb der blauen Linie der Verteidigungszone befinden, um auf einen Strafschuss b) oder auf ein zugesprochenes Tor c) zu entscheiden.

<< zurück weiter >>