Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 634 - Spielzeit

11.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 634 - Spielzeit

a) Drei Spieldrittel von 20 Minuten effektiver Spielzeit mit einer Pause zwischen den Spieldritteln sind für jedes Spiel vorgeschrieben. Nach einer Pause von 15 Minuten nach Beendigung des vorangegangenen Spieldrittels ist das Spiel unverzüglich wieder aufzunehmen. Drei Minuten vor Wiederaufnahme jedes Spieldrittels hat der Spielzeitnehmer den Offiziellen und beiden Mannschaften eine Voranzeige zu geben, und die Endanzeige muß rechtzeitig erfolgen, damit die Mannschaften das Spiel pünktlich wieder aufnehmen können. Bei Spielen im Freien und auf offenen Eisbahnen müssen die Mannschaften nach der Hälfte des dritten Spieldrittels oder der Verlängerung die Seiten wechseln. Den Torhütern ist es nicht gestattet, die Spielerbank aufzusuchen, ausgenommen, wenn sie ersetzt werden oder während einer Auszeit. Bei Verletzung dieser Regel muß eine kleine Strafe verhängt werden.

Note: Um die Zuschauer während der Pausen über die restliche Pausenzeit zu unterrichten verwendet der Spielzeitnehmer die elektrische Uhr, um die 15-Minuten-Pause anzuzeigen.

b) Die Mannschaft, die während der drei 20-Minuten-Spieldrittel die meisten Tore erzielt, ist der Sieger, und ihr werden zwei Punkte gutgeschrieben
Wenn nach drei regulären Spieldritteln mit je 20 Minuten Spielzeit der Torstand beider Mannschaften gleich ist, wird das Spiel als unentschieden gewertet und die Mannschaften erhalten je einen Punkt. Nach jenen Spielen, in denen ein Sieger zu ermitteln ist, folgt eine Verlängerung von zehn Minuten, wobei die Mannschaft, die das erste Tor erzielt, den Sieg errungen hat. Fällt kein Tor, findet der Schusswettbewerb zur Ermittlung des Siegers statt.

Bemerkung: Abweichungen zur nationalen Regelung siehe unter 1. und 2. Bundesliga.

c) In den Pausen zwischen den Spieldritteln muß die Eisfläche aufbereitet werden, außer die Mannschaften treffen gegenseitig eine andere Regelung.

d) Wenn irgendeine ungewöhnliche Verzögerung innerhalb der letzten fünf Minuten des ersten oder zweiten Spieldrittels eintritt, hat der Schiedsrichter das Recht, die nächste reguläre Pause sofort beginnen zu lassen, und der Rest dieses Spieldrittels ist nach Wiederaufnahme des Spieles durch die beiden Mannschaften zu vollenden, ohne daß die Seiten gewechselt werden. Wenn die noch nicht abgelaufene Zeit des vorangegangenen Spieldrittels beendet ist, wechseln die Mannschaften die Spielfeldseiten und setzen das Spiel unverzüglich mit dem folgenden Spieldrittel fort.

e) Jede Mannschaft kann während einer normalen Spielunterbrechung entweder während der regulären Spielzeit oder während der Verlängerung nur einmal eine Auszeit von 30 Sekunden verlangen. Ein Spieler, welcher von seinem Trainer dazu beauftragt ist, stellt den „Time-out"-Antrag beim Schiedsrichter, bevor die Mannschaft ihren Spielerwechsel vollzogen hat. Der Schiedsrichter meldet dies dem Zeitnehmer, welcher die Auszeit überwacht und deren Beendigung signalisiert.

Note: Alle Spieler, einschließlich der Torhüter, die sich zum Zeitpunkt der Auszeit auf dem Spielfeld befinden, können sich zu ihrer Spielerbank begeben. Beide Mannschaften können in derselben Spielunterbrechung ihre Auszeit nehmen. Die Mannschaft, die während derselben Spielunterbrechung die zweite Auszeit nimmt, muß den Schiedsrichter vor Ablauf der ersten Auszeit davon in Kenntnis setzen.

<< zurück weiter >>