Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 631 - Stockstich und Stockendenstoß

11.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 631 - Stockstich und Stockendenstoß

a) Gegen jeden Spieler, der versucht, einen Gegenspieler mit dem Stock zu stechen oder mit dem Stockende zu stoßen, ist eine doppelte kleine Strafe und zusätzlich eine Disziplinarstrafe zu verhängen.

Gegen jeden Spieler, der einen Gegenspieler mit dem Stock sticht oder mit dem Stockende stößt, ist eine große Strafe sowie zusätzlich eine Spieldauer-Disziplinarstrafe zu verhängen.

Note 1: Unter „Stockstich" versteht man das Stechen eines Gegners mit der Spitze der Stockschaufel, gleichgültig, ob der Stock mit einer Hand oder mit beiden Händen gehalten wird.

Note 2: Der Begriff „versuchter Stockstich" schließt alle Fälle ein, in denen eine Gebärde des Stechens gemacht wird, ohne dass dabei eine Berührung erfolgt.

Note 3: Der Begriff „Stockendenstoß" schließt alle Fälle ein, in denen mit dem Stockende eine Gebärde des Stoßens gemacht wird, ohne dass dabei eine Berührung erfolgt.

b) Gegen jeden Spieler, der einen Gegenspieler durch einen Stockstich oder Stockendenstoß verletzt, ist eine Matchstrafe zu verhängen.

<< zurück weiter >>