Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 630 - Grobes Schlagen mit dem Stock

11.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 630 - Grobes Schlagen mit dem Stock

a) Nach dem Ermessen des Schiedsrichters muß gegen jeden Spieler, der das Vorwärtskommen einen Gegners durch grobes Schlagen mit dem Stock unterbindet oder zu unterbinden versucht, eine kleine oder große Strafe verhängt werden.

b) Gegen jeden Spieler, der einen Gegner durch grobes Schlagen mit dem Stock verletzt, muß eine große Strafe verhängt werden.

Note: Die Schiedsrichter müssen jeden Spieler, der seinen Stock gegen einen gegnerischen Spieler (ob innerhalb oder außerhalb seiner Reichweite) schwingt, selbst ohne ihn zu treffen, oder einen Spieler, der unter dem Vorwand, den Puck zu spielen, einen Rundschlag gegen den Puck macht mit der Absicht, den Gegner einzuschüchtern, mit der Begründung „grobes Schlagen mit dem Stock" bestrafen.

c) Gegen jeden Spieler, der im Verlauf einer Streiterei seinen Stock in Richtung eines anderen Spielers schwingt, muß eine große Strafe oder eine Matchstrafe verhängt werden.
Note: Der Schiedsrichter muß die in den anderen Abschnitten dieser Regel vorgesehene normale angemessene Strafe verhängen und außerdem den Vorfall unverzüglich den zuständigen Verbandsstellen melden.

d) Wird nach dieser Regel gegen einen Spieler eine große Strafe ausgesprochen, muß zusätzlich automatisch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe verhängt werden.

<< zurück weiter >>