Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 623 - Verlassen der Spieler- oder Strafbank

12.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 623 - Verlassen der Spieler- oder Strafbank

a) Während einer Auseinandersetzung auf dem Spielfeld darf kein Spieler zu irgendeinem Zeitpunkt die Spielerbank oder die Strafbank verlassen. Ein vor der Auseinandersetzung erfolgtes Auswechseln von Spielern kann gestattet werden, vorausgesetzt, daß die Ersatzspieler sich nicht an der Auseinandersetzung beteiligen.

b) Gegen den ersten Spieler, der die Spielerbank oder die Strafbank während einer Auseinandersetzung verlässt, ist eine doppelte kleine Strafe und eine Spieldauer-Disziplinarstrafe zu verhängen. Wenn Spieler beider Mannschaften ihre Bänke gleichzeitig verlassen, muß der erste erkennbare Spieler jeder Mannschaft nach dieser Regel bestraft werden.

c) Gegen alle anderen Spieler (soweit sie nicht nach Absatz b) oben bestraft wurden), die während einer Auseinandersetzung die Spielerbank verlassen, muß nach dem Ermessen des Schiedsrichters eine Disziplinarstrafe verhängt werden, und zwar bis zu höchstens fünf Disziplinarstrafen pro Mannschaft.

d) Gegen alle Spieler (soweit sie nicht unter b) oben fallen), welche die Spielerbank verlassen und gegen die für ihre Handlungen eine kleine, große oder Disziplinarstrafe ausgesprochen wurde, muß automatisch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe verhängt werden.

Note 1: Jede unter b) oder d) oben erhängte Spieldauer-Disziplinarstrafe muß als Teil von „höchstens fünf" unter c) angesehen werden.

Note 2: Um nach dieser Regel zu bestimmen, welcher Spieler während einer Auseinandersetzung als erster seine Spielerbank verlassen hatte, kann der Schiedsrichter diese Frage zunächst mit dem Linienrichter oder mit Offiziellen am Tisch besprechen.

e) Außer am Ende jedes Spieldrittels oder nach Ablauf einer Strafe kann kein Spieler zu irgendeinem Zeitpunkt die Strafbank verlassen.

f) Gegen einen bestraften Spieler, der die Strafbank verlässt, bevor seine Strafzeit abgelaufen ist, unabhängig davon, ob das Spiel unterbrochen wurde oder nicht, muß
1. eine kleine Strafe (außer Regel g) unten) zusätzlich zu seiner noch laufenden Strafe verhängt werden.
2. Wenn der Regelverstoß sich während einer Spielunterbrechung zugetragen und eine Auseinandersetzung stattgefunden hat, muß zusätzlich zur kleinen Strafe eine Spieldauer-Disziplinarstrafe verhängt werden.
3. Wenn ein unter der obigen Regel 623 b) bestrafter Spieler als erster von der Spielerbank oder von der Strafbank kommt, wird nach Abschnitt f) (1. + 2. Absatz) keine weitere Strafe verhängt.

g) Wenn ein Spieler die Strafbank verlässt, bevor die Strafe voll verbüßt ist, hat der Strafbankbetreuer den Zeitpunkt zu notieren und den Schiedsrichter bei der ersten Spielunterbrechung zu verständigen. Wenn der Spieler infolge eines Irrtums des Strafbankbetreuers vorzeitig auf das Spielfeld zurückkehrt, wird keine zusätzliche Strafe gegen ihn verhängt, jedoch muß er die Strafzeit, die zum Zeitpunkt, als er wieder ins Spiel eintrat, noch offen war, voll verbüßen.

h) Wenn ein Spieler aus eigenem Irrtum oder infolge eines Irrtums des Strafbankbetreuers in das Spiel eintritt, ist jedes Tor, das von seiner Mannschaft erzielt wurde, während er regelwidrig auf dem Spielfeld war, ungültig. Alle Strafen, die gegen irgendeine Mannschaft verhängt wurden, sind jedoch als reguläre Strafen zu verbüßen.

i) Wenn ein Spieler, der im Besitz des Pucks ist, sich in einer Position befindet, in der er keinen Gegner zwischen sich und dem gegnerischen Torhüter hat, und durch einen Gegenspieler, der regelwidrig das Spielfeld betreten hat, behindert wird, muß seiner Mannschaft ein Strafschuss zugesprochen werden.

j) Wenn, falls der gegnerische Torhüter vom Spielfeld genommen wurde, ein Spieler der Mannschaft, die das unbesetzte Tor angreift, von einem Spieler, der das Spielfeld regelwidrig betreten hat, behindert wird, muß der Schiedsrichter unverzüglich der Schuldlosen Mannschaft ein Tor zuerkennen.

k) Gegen jeden Mannschaftsoffiziellen, der sich ohne Erlaubnis des Schiedsrichters in irgendeinem Spieldrittel auf das Spielfeld begibt, muß eine Spieldauer-Disziplinarstrafe verhängt werden.

<< zurück weiter >>