Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 620 - Behinderung durch Zuschauer

12.04.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 620 - Behinderung durch Zuschauer

a) Für den Fall, dass ein Spieler durch einen Zuschauer festgehalten oder behindert wird, muß der Schiedsrichter oder Linienrichter das Spiel anhalten. Wenn sich die Mannschaft des behinderten Spielers zu diesem Zeitpunkt im Besitz des Pucks befindet, muß vor einer Spielunterbrechung die Spielphase beendet werden. Der Puck ist an jener Stelle, wo die Unterbrechung erfolgte, einzuwerfen.

Note: Zwecks Ergreifung von Disziplinarmaßnahmen muß der Schiedsrichter alle Fälle, in denen ein Spieler in eine Streitigkeit mit einem Zuschauer hineingezogen wurde, den zuständigen Verbandsstellen melden.

b) Gegen jeden Spieler, der mit einem Zuschauer Körperkontakt hat, ist nach dem Ermessen des Schiedsrichters eine schwere Disziplinarstrafe zu verhänge. Alle derartigen Verstöße müssen vom Schiedsrichter den zuständigen Verbandsstellen rapportiert werden.

c) Für den Fall, dass Gegenstände auf das Spielfeld geworfen werden, die den Spielfortgang behindern, muß der Schiedsrichter das Spiel anhalten und den Einwurf dort vornehmen, wo die Unterbrechung stattgefunden hat.

<< zurück weiter >>