Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 503 - Linienrichter

29.02.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 503 - Linienrichter

a) Es ist die Pflicht des Linienrichter, Verletzung der Spielregeln festzustellen, die folgende Regeln betreffen:
Regel 618 - Unerlaubter Weitschuss des Pucks (Icing)
Regel 624 - Abseits (Offsides)

Er muß das Spiel unterbrechen, sobald der Puck
- außerhalb des Spielfeldes ist, Regel 626 a) - Puck außerhalb des Spielfeldes oder unspielbar
- durch eine nicht berechtigte Person behindert wird, Regel 620 - Behinderung durch Zuschauer.
- Wenn das Tor verschoben wird, Regel 608 - Spielverzögerung

Er muß das Spiel unterbrechen:
- bei Abseits im Anspielkreis, Regel 610 - Einwurf
- bei verletzten Spielern, Regel 206 - Verletzte Spieler
- bei Behinderung durch Zuschauer, Regel 620 - Behinderung durch Zuschauer.

b) Er hat das Spiel zu unterbrechen, wenn der Puck von einem Spieler zu einem Mitspieler mit der Hand bzw. durch hohen Stock geschlagen wurde und es offensichtlich ist, daß der Schiedsrichter den Verstoß nicht beobachtet hat.

c) Er muß jederzeit das Anspiel übernehmen, ausgenommen bei Spielbeginn, Beginn eines jeden Drittels und nach jedem gültigen Tor.

Der Schiedsrichter kann sich jederzeit an einen Linienrichter wenden, damit dieser das Anspiel übernimmt.

d) Auf Anfrage des Schiedsrichters muß er seine Meinung über alle Vorfälle äußern, die sich im Laufe des Spieles ereignet haben.

e) Er darf das Spiel nicht unterbrechen, um Strafen zu verhängen, es sei denn, es handelt sich um Verstöße gegen folgende Regeln:
- zu viele Spieler auf dem Spielfeld, Regel 201 b) - Zusammensetzung der Mannschaften
- aus der Nähe der Spieler- oder Strafbank Gegenstände auf das Spielfeld werfen, Regel 601 j) - Beschimpfung von Offiziellen und anderen Disziplinlosigkeiten
- einen Stock von der Spieler- oder Strafbank aus auf das Spielfeld werfen, Regel 605 - Zerbrochener Stock.

Diese Regelverletzungen muß er dem Schiedsrichter melden, der seinerseits gegen die schuldigen Mannschaft eine kleine Bankstrafe verhängt.

Er muß dem Schiedsrichter unverzüglich seine Meinung über die näheren Umstände äußern, wenn das Tor absichtlich aus seiner normalen Position verschoben wurde, Regel 608 - Spielverzögerung.

Er muß dem Schiedsrichter unverzüglich seine Meinung über jede Regelverletzung äußern, die eine kleine Bankstrafe, eine große Strafe oder Matchstrafe, eine Disziplinarstrafe, eine Spieldauer-Disziplinarstrafe oder eine schwere Disziplinarstrafe zur Folge hat.

<< zurück weiter >>