Die internationalen Eishockey-Regeln

Regel 402 - Kleine Strafen

29.02.2004

Startseite

Eishockey

Eishockeyregeln


Regel 402 - Kleine Strafen

a) Bei einer „KLEINEN STRAFE" muß jeder Spieler, Torhüter ausgenommen, das Spielfeld für zwei Minuten effektiver Spielzeit verlassen. Er darf unterdessen nicht durch einen Ersatzmann vertreten werden.

b) eine „KLEINE BANKSTRAFE" Bewirkt das Verlassen des Spielfeldes für einen Zeitraum von zwei Minuten durch einen Spieler jener Mannschaft, gegen die die Strafe verhängt wurde. Der Mannschaftsleiter oder der Trainer kann über den Kapitän jeden beliebigen Spieler der Mannschaft, Torhüter ausgenommen, zum Verbüßen der Strafe bezeichnen. Dieser Spieler muß unverzüglich seinen Platz auf der Strafbank einnehmen und die Strafe so verbüßen, als wäre sie eine gegen ihn verhängte kleine Strafe.

c) Wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, während eine Mannschaft infolge einer oder mehrerer kleiner Strafen oder kleiner Bankstrafen in der „UNTERZAHL" ist, ist die erste dieser verhängten Strafen automatisch beendet.

Note 1:„In der Unterzahl sein" bedeutet, daß die Mannschaft in dem Augenblick, in dem das Tor geschossen wurde, der auf dem Spielfeld befindlichen gegnerischen Mannschaft zahlenmäßig unterlegen war. Daher ergibt eine gleiche Anzahl von kleinen oder großen Strafen, die an eine gleiche Anzahl von Spielern beider Mannschaften verhängt wurde, bei keiner der beiden Mannschaften eine Minderheit.

Diese Regel gilt auch , wenn bei einem Strafschuss ein Tor erzielt wird.

Wenn die kleinen Strafen zweier Spieler derselben Mannschaft zur gleichen Zeit beendet sind, muß der Kapitän dieser Mannschaft dem Schiedsrichter mitteilen, welcher dieser beiden Spieler als erster auf das Spielfeld zurückkehren kann, und der Schiedsrichter wird den Strafzeitnehmer entsprechend unterrichten.

Wenn gegen einen Spieler gleichzeitig eine große und eine kleine Strafe verhängt wird, muß die große Strafe vom bestraften Spieler zuerst verbüßt werden.

Note 2:Dies gilt in gleicher Weise, wenn BEIDE Strafen gegen DENSELBEN Spieler verhängt wurden (vergleiche auch Note zu Regel 408 - aufgeschobene Strafen).

d) Wenn bei derselben Spielunterbrechung ein e i n e n Spieler einer j e d e n Mannschaft e i n e kleine Strafe verhängt wird, sind diese Strafen zu verbüßen, ohne daß die Spieler ersetzt werden, vorausgesetzt, daß sich beide Mannschaften in voller Stärke auf dem Spielfeld befinden.

Wenn gleichzeitig kleine Strafen oder gleichzeitige kleine Strafen von gleicher Dauer gegen Spieler beider Mannschaften verhängt werden, haben alle bestraften Spieler auf der Strafbank Platz zu nehmen und dürfen diese erst nach dem Ablauf ihrer betreffenden Strafen folgenden Spielunterbrechung verlassen, sofern nicht Absatz eins dieses Regelabschnittes anwendbar ist. Für eine gleiche Anzahl von kleinen Strafen oder gleichzeitigen kleinen Strafen von gleicher Dauer an beide Mannschaften sind die auf eine solche Weise bestraften Spieler sofort zu ersetzen. Die Strafen der ersetzten Spieler sind nicht als aufgeschobene Strafen laut Regel 408 - aufgeschobene Strafen - zu werten.

<< zurück weiter >>