Das Turnier in Burkhards 2002

12.04.2004

Startseite

Aktivitäten

Der EFC unterwegs


dirk120.jpg
Andreas Schmid

Sensationell, unglaublich, unfassbar, geil, unbeschreiblich - das waren nur wenige der Worte, die die Akteure und mitgereisten Anhänger unseres Fanclubs in den Mund nahmen, als es um 21.58 Uhr am 6. Juli 2002 endlich geschafft war:
Die Herrenmannschaft des EFC Inheiden hatte erstmals das Schoppeturnier der Penalty Geier, des Holzschoppe `82 und der Freiwilligen Feuerwehr Burkhards gewonnen!
Quasi im mehr als Halbdunkeln lagen sich Spieler, Frauen/Freundinnen in den Armen und feierten lautstark das Erreichte. Ein großer Moment.

Der Aufwand war von unserer Seite so groß wie lange nicht mehr: Mehr als 20 Mitglieder waren in den Vogelsberg aufgebrochen, nicht, um das Turnier zu gewinnen, sondern um ein geselliges Wochenende mit Feiern, Fussball und Familie zu verbringen.

Zum 2. Mal war unsere brandneue Damenmannschaft mit dabei und obwohl ihr der große Erfolg (sprich Sieg) an diesem Wochenende versagt blieb, war die Stimmung toll und sehr engagiert. Jedenfalls hatten unsere Damen abends die größeren Stimmprobleme als die Herren. Aber auch die sportliche Leistung unserer "Girls" soll nicht kleiner gemacht werden, als sie war. Auf jeden Fall lag es nicht am mangelnden Einsatz und dem Willen das Letzte aus sich heraus zu holen. Manchmal war es für die Gegner unserer Frauen ein Glück, daß die ultimative "Blutgrätsche" ins Leere ging. Es wurde gekämpft bis zum Umfallen, ohne Rücksicht auf das eigene Wohlbefinden. Daß am Ende nur 0 Punkte und 1:14 Tore standen - was solls! Trotzdem wurde unser Damenteam nicht Letzter - ein Männerteam konnte die Bilanz unseres Teams noch "überbieten".

Zum Männerteam: Das Turnier begann schon merkwürdig - entgegen aller Regel spielten wir im ersten Spiel Unentschieden, normalerweise verlieren wir das erste Spiel, auch das zweite Spiel gegen "The White Brasilians" endete mit einem Remis und nach dem 3:0-Sieg gegen "TTC Busenborn" standen wir als Gruppenzweiter im Achtelfinale.

In diesem Achtelfinale gegen die "Cravallos Kaulstoß" stand es am Ende der regulären Spielzeit ebenfalls Unentschieden, so daß das 9-Meter-Schießen die Entscheidung über den Einzug in Viertelfinale entscheiden mußte. Hier gelang der große Coup: Obwohl "Noachboar" Heiko Gerlach und Ex-Sportwart "Skal" Alex Prost die in sie gesteckten Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten (jeweils vorbei, weil das Tor sich zu früh bewegte), zogen wir in die Runde der letzten Acht ein. Dies und die Fehlschüsse wurden anschließend reichlich begossen, bevor im Viertelfinale die Manncshaft von der "Fußpflege Wennings" mit 2:1 bezwungen wurde und das obwohl wir zunächst in Rückstand gerieten.

Auch im Halbfinale kam es -klar- zum 9-Meter-Schießen: Hier entwickelte sich jetzt Enrico Timm, unser Torwart, zum Helden. Er hielt wie er noch nie gehalten hatte - und wahrscheinlich auch nie mehr halten wird, und so standen wir völlig unerwartet im FINALE! Das Finale gegen die "Metall-Muschis" brachte auch den letzten aus der Ruhe. Es ging hin und her, nach der regulären Spielzeit stand es immer noch 0:0. Unsere Spieler versiebten Chance um Chance. Es kam wie es kommen mußte: Verlängerung. ENDLICH - eine Minute vor Schluß erzielte unser Sportwart das erlösende 1:0. Er konnte den Ball einfach nicht mehr falsch erwischen und so lag das Runde Spät, aber verdient, im Eckigen. Kurz danach pfiff der Schiri ab und die Fete konnte beginnen.

Es wurde eine lange Nacht, die noch lange in aller Munde sein wird. Als zu später Stunde dan die berühmten EFC-Hütchen gereicht wurden, war es so schön wie schon lange nicht mehr...

Andreas Schmid