Fahrt nach Bayreuth 1993

12.04.2004

Startseite

Aktivitäten

Der EFC unterwegs

Wir trafen uns Freitagabend um 20.00 Uhr im „Laternchen“, unserem Vereinsheim. Der Bus nach Bayreuth war für 2.00 Uhr in der Nacht bestellt, damit wir so gegen 6.00 Uhr dort ankommen würden. Natürlich wurde es eine dieser ungeplanten Feierorgien, die den EFC gerade in den ersten Jahren seines Bestehens auszeichneten. Es wurde am runden Tisch „Schiebemax“ gespielt, der Verlierer mußte eine Runde zahlen. Meistens gab es die berühmten Inheidener Hütchen. Das Ende vom Lied war, daß wir bei Ankunft des Busses schon recht fröhlich waren und es auch blieben. Denn: für die Fahrt hatten wir noch eine 3-Liter Flasche „Asbach“ als Wegzehrung dabei. Bei der Planung der Fahrt war man davon ausgegangen, daß das auch für die Rückfahrt reichen würde, aber was in der Flasche in Bayreuth noch drinnen war, reichte gerade noch als Mundspülung.

In Bayreuth angekommen - morgens um 6.00 Uhr, ließen es sich ein paar Mitglieder nicht nehmen, das dem Platz kund zu tun und an allen Zelten zu rütteln. Wir hatten gleich jede Menge Freunde auf dem Platz. Nach Aufbau des Zeltes, legten wir uns schließlich aufs Ohr, umso schlimmer, als daß wir den Turnierstart fast verschlafen hätten. Wir hatten immerhin auch noch das erste Spiel gegen Beienheim zu machen. Da fährst du bis nach Bayreuth und mußt dann gegen Beienheim spielen - naja. Die Stimmung im Spiel war gleich prächtig: Beim ersten dicken Foul - eine Attacke von hinten in die Beine - kam es gleich zu einer handfesten Prügelei auf und neben dem Platz. Die Nauheimer Fans zeigten gleich im Verhältnis untereinander, wie man sich als fairer Sportsmann verhält...

Vom Rest des Turniers ist nicht mehr allzuviel bekannt - nicht mal der Platz, den wir damals am Ende belegten. Jedenfalls haben wir 2 Tage lang schön gefeiert und gelacht.

Andreas Schmid