Time out

Ausgabe vom 05.07.2004

05.07.2004

Startseite

Wir über uns

Time Out

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle jetzt etwas über unsere Sommeraktivitäten sagen, aber aus aktuellem Anlaß noch einmal ein paar Worte zum Thema Eishockey:

Wie jeder wohl in den letzten Tagen mitbekommen hat, hat sich der EC Bad Nauheim aus dem Lizenzierungsverfahren für die 2. Bundesliga zurückgezogen, die Spielbetriebs-GmbH wird aufgelöst. Das war es mit dem Profi-Eishockey in Bad Nauheim.

Grundsätzlich muß man sagen, daß jeder (auch HBK) das Recht hat, mit seinem Geld und seiner Firma zu machen was er will. Das sollte man ihm nicht absprechen, auch wenn es noch so schwer fällt. Das einzige was man in Frage stellen kann und auch darf ist die Art und Weise wie das Ende des EC Bad Nauheim, bzw. der Spielbetriebs-GmbH, hier vor der staunenden Öffentlichkeit zelebriert wurde: Wochenlang wurde hier mit Halbwahrheiten, bewußt gestreuten Informationen, die Hoffnung auf ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga am Leben erhalten. Umso größer natürlich jetzt die Enttäuschung. Wahrscheinlich wäre es wirklich besser für alle Beteiligten gewesen, direkt nach dem Halbfinal-Aus gegen Landshut die Karten komplett auf den Tisch zu legen. Wenn man vor 3 Wochen noch von 90% Wahrscheinlichkeit für ein Weitermachen spricht, muß man die Verantwortlichen fragen, wieviel 90% heute noch wert sind: Scheinbar nichts. Aber das ist ja egal, man stößt ja nur ein paar dumme Fans vor den Kopf!

Rückblickend auf das desaströse Minusgeschäft eines HBK mit Eishockey in Bad Nauheim muß man aber auch die Frage nach der kaufmännischen Kompetenz der Geschäftsleitung stellen. Wieso ist es eigentlich nicht möglich, mit einem realistischen Etat in die Saison zu gehen? Es wurde gesagt, daß mit fünf Play-Off-Heimspielen, der Etat abgesichert sei. Nun, wir hatten, wie wir alle wissen, sechs Play-Off-Heimspiele und dennoch angeblich ein Minus von 500.000,-- Euro! Da muß man dann schon mal die Frage stellen, wer hier nicht rechnen kann und ob es wirklich nötig war, Jason Mayer und Beppo Schlickenrieder (so sehr ich ihn mag!) zu holen. Gebracht hat es offensichtlich nichts und für 1000,-- Euro im Monat werden die auch nicht da gewesen sein!

Allen, auch den Fans, war bewußt, daß es eine solch teure Mannschaft in Bad Nauheim auf absehbare Zeit nicht mehr geben würde, aber scheinbar waren einige Verantwortliche in Führungsbereich des EC nicht bereit, sich den machbaren Verhältnissen anzupassen, sondern träumten weiter davon, eine Mannschaft mit dem Ziel Play-Off aufzustellen. Das einzige Ziel aus meiner Sicht konnte jedoch nur lauten: Den Verbleib des EC Bad Nauheim in der kommenden Saison zu sichern und dann in der Punktrunde den Abstieg vermeiden! Es spricht einmal mehr dafür, daß hier nicht realistisch gearbeitet wurde.

Als dann klar wurde, daß andere Zielstellungen nicht machbar sein würden, ließ HBK sein „Spielzeug ECN“ fallen. Damit hat er sich selbst jedoch aus meiner Sicht einen Bärendienst erwiesen. Der Glaube, daß ihn die Fans als Retter des EC in Erinnerung behalten werden, der drei tolle Eishockey-Jahre in der Kurstadt gesichert hat, dürfte sich als Fehlkalkulation herausstellen. Im Fanforum des EC kann man deutlich herauslesen, daß man ihn für die nun entstandene Situation verantwortlich macht, die da heißt, die kommende Saison in der Regionalliga mit Ziel Aufstieg in die Oberliga oder aber kompletter Neuanfang in der Hessenliga im Schweinsgalopp innerhalb weniger Tage planen zu müssen! Die Beleidigungen, die ihm bei der Wut einiger Fans zuteil werden, kann man zwar nachvollziehen, sind aber genauso unangebracht, wie das Arschkriechen diverser Fans im Laufe der letzten Saison!

Soviel zur Vergangenheit, kommen wir zur Zukunft. Zur Zeit laufen, nach allem was man hört, die Planungen für eine Saison in der Regionalliga. Wir sind Fans des Bad Nauheimer Eishockeys, gleich wie sich die Mannschaft schimpft, die da nächstes Jahr auf Punktejagd gehen wird. Das Nauheimer Eishockey darf und wird nicht sterben. Dazu müssen und werden wir Fans sicher unseren Beitrag leisten. Ich denke hier weniger an finanzielle, sondern mehr an ideele, ehrenamtliche Unterstützung, aber hier müssen die dann Verantwortlichen auf uns zukommen! Ich für meinen Teil bin durchaus bereit im überschaubaren Rahmen hier tätig zu werden, so haben wir es schon einmal gemacht!

Ich würde mich freuen, hierzu Stimmen aus dem Fanclub als Feedback zu hören, nur um vorbereitet zu sein.
Besonders interessant fand ich im Fanforum die Diskussion um die Eintrittspreise, hier scheinen doch realitätsnahe Personen am machen zu sein, das läßt hoffen. Die Preise, die zur Diskussion gestellt wurden waren folgende:

Punktrunde:
Stehplatz Erwachsene 5,- Euro
Stehplatz ermäßigt (Jugendliche bis 18 Jahre, Behinderte etc.) 4,- Euro
Sitzplatz alle Kategorien 8,- Euro

Aufstiegsrunde:
Stehplatz Erwachsene 6,- Euro
Stehplatz ermäßigt (Jugendliche bis 18 Jahre, Behinderte etc.) 5,- Euro
Sitzplatz alle Kategorien 10,- Euro

Ich denke, der Ansatz ist nicht verkehrt. In den nächsten Tagen soll mit diversen Sponsoren über ein Engagement in der Regionalliga gesprochen werden, um einen finanziell tragbaren Etat aufzustellen, der auch eingehalten werden kann. Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn es jemanden gelingen würde, nur das verfügbare Geld auszugeben und dabei Erfolg zu haben.

Drücken wir ganz fest die Daumen, daß es weitergeht in Bad Nauheim, ich kann es kaum noch erwarten...

Andreas Schmid